Wie lange dauert so ein Achtsamkeits-Coaching?
Je nach Vorkenntnissen in verschiedenen Entspannungstechniken ca. 8-15 Doppelstunden.
Diese Stunden werden erfahrungsgemäß in 3-6 Monaten genommen.

Wie hoch sind die Kosten?
Sie können es ungefähr mit 10 Tagen Wellnesshotel der 5* Kategorie inkl. Vollpension gleich setzen. Nur, um im Vergleich zu bleiben, es ist nachhaltiger als diese 10 Tage Wellnessurlaub – gedacht ist das Erlernte für immer einzusetzen.
(Auch hier ist je nach Vorkenntnissen oder Impulsgabe der Preis variabel)

Kann man die Kosten für dieses Coaching von der Steuer absetzen?
In einigen Fällen wurde diese Leistung als Sonderausgabe bei der Einkommenssteuer angerechnet. Bitte erkundigen Sie sich bei einem Steuerberater.

Bezuschusst die Krankenkasse solch ein Achtsamkeits-Coaching?
Grundsätzlich werden nur Kurse, die mindestens 8 Wochen mit einer wöchentlichen Einheit von mindestens 60 Minuten laufen, von den gesetzlichen Krankenkassen bezuschusst. Weiterhin muss der Teilnehmer eines solchen Kurses mindestens 80% Anwesenheit nachweisen. Abweichend davon übernehmen manche Krankenkassen einen Wochenendkurs, basierend auf die oben genannten Aussagen, einen Teil der Kosten. Das heißt: 8-10 Unterrichtseinheiten an einem Wochenende!
Alle anderen Maßnahmen werden derzeit nicht bezuschusst.

Bezuschusst der Arbeitgeber das Achtsamkeits-Coaching?
Der Arbeitgeber kann die Leistung und Motivation des Einzelnen unterstützen:
Förderung von Entspannung (palliativ-regeneratives Stressmanagement) ist grundsätzlich in diesem Bereich anerkannt. Ausgaben zur Gesundheitsförderung sind steuerlich, als außergewöhnliche Belastungen bei der Steuererklärung, absetzbar.
(Fragen Sie Ihren Arbeitgeber nach Möglichkeiten und begründen Sie, warum ein solches Coaching für Sie wichtig ist. Oft erkennen die Arbeitgeber das Engagement des Einzelnen an und unterstützen finanziell oder mit ausgleichender Freizeit. Eventuell können Sie persönlich auch als Impulsgeber für eine ganze Abteilung voranschreiten. Zwar ist es in Deutschland noch(!) nicht allzu häufig einen Coach zu beauftragen, jedoch die Zahlen des Stressreports 2012, ebenso das betriebliche Gesundheitsmanagement, BGM genannt, sprechen zunehmend für sich).