Definition aus Wikipedia:

Meditation (von lateinisch meditatio, abgeleitet von dem Verb meditari „nachdenken, nachsinnen, überlegen“, verwandt mit lateinisch mederi „heilen“, medicina „Heilkunst“ sowie griechisch μέδομαι bzw. μήδομαι „denken, sinnen“ und dem Namen Medeia; entgegen landläufiger Meinung liegt kein etymologischer Bezug zum Stamm des lateinischen Adjektivs medius, -a, -um „der mittlere“ vor) ist eine in vielen Religionen und Kulturen ausgeübte spirituelle Praxis. Durch Achtsamkeits– oder Konzentrationsübungen soll sich der Geist beruhigen und sammeln. In östlichen Kulturen gilt sie als eine grundlegende und zentrale bewusstseinserweiternde Übung. Die angestrebten Bewusstseinszustände werden, je nach Tradition, unterschiedlich und oft mit Begriffen wie Stille, Leere, Panorama-Bewusstheit, Einssein, im Hier und Jetzt sein oder frei von Gedanken sein beschrieben. Dadurch werde die Subjekt-Objekt-Spaltung (Begriff von Karl Jaspers) überwunden.

 

Einige Kommentare aus dem Coaching:

…. wenn du an nichts mehr denkst und alles um dich herum so wundervoll ruhig wird …

… ich werde dann immer müde und fange an zu gähnen, außerdem kullert mein Bauch ganz laut dabei …

… einfach nur dasitzen. Habe die Augen zu oder offen oder abwechselnd und will nicht mehr damit aufhören …

… alles fühlt sich an wie in Watte eingepackt und wird so unwichtig …

 

Und wie kommt man zu diesen Aussagen?

Durch Üben!
Und dann noch ein bisschen Übung!!
Und wenn man/frau denkt: „Jetzt hab´ ich es geschafft …“, dann kommt erst noch das Üben!!!

Im Ernst, es ist ein Training vergleichbar mit dem Marathon. Kein Mensch meldet sich bei solch einer Disziplin an, ohne vorher zu trainieren.
Dabei ist Meditation eher noch mit einem Ironman zu vergleichen. Mit all seinen Rückschlägen, mentalen Schweinehunden, der Selbstdisziplin und noch vieles mehr.

Frei nach dem Motto:  „Vieles ist schwer, bevor es einfach wird (oder einfach aussieht)“

Ich empfehle im Coaching immer wieder: DRANBLEIBEN!
Ohne ein bestimmtes Ziel zu fokusieren und sich selbst unter Leistungsdruck oder Zeitdruck zu setzen. Es dauert so lange wie es dauert – und jeder hat nun mal sein eigenes Tempo!

Also einfach bitte in Zukunft ein wenig mehr Geduld beim großen „M“  … und WEITERÜBEN!

 

Sollten Sie mal mentale Unterstützung benötigen,
rufen Sie mich an.

Ihre Patricia Stähler-Plano