Aus aktuellem persönlichen Anlass wird es heute ein wenig provokant!

Wenn Sie also lieber in Ihrer jetzigen Komfortzone bleiben möchten, sehr gerne.
Sollten Sie allerdings einen undefinierbaren Zeitdruck spüren, der sich, je nach Ablenkung im Alltag, immer wieder
meldet und Sie im Inneren anspricht?Oder eine Unruhe und Gereiztheit?
– dann sind vielleicht genau diese Zeilen für Sie passend geschrieben:

Gehen Sie achtsam mit sich und Ihrer (Lebens)Zeit um?
Sicherlich haben Sie diese Frage schon öfter gehört – ja und es tut gut, sie immer mal wieder zu hören.
Gestern wurde mir dies so richtig bewusst, nachdem ich eine schlechte Nachricht aus meinem direkten Umfeld erhielt.
Ein sehr guter Mensch und Lebensbegleiter von mir erhielt die zerschmetternde Diagnose Lymphdrüsenkrebs, fortgeschritten.

Seit Monaten kann er schlecht schlafen, hat 10 Kilo abgenommen, undefinierbare Wanderschmerzen, Fieberschübe und …. einen gefühlten Zeitdruck sowie einen massiven Kräfteverlust.
Und dabei sollte genau dieses Jahr das „richtige Leben“ endlich beginnen…

Wie geht es weiter?
Ärzte, Krankenhausaufenthalte, Therapien, … oder die noch zu verbleibende kurze Zeit im eigenen Rhythmus,
Akzeptanz der eigenen Endlichkeit, Achtsamkeit für sich selbst, der Schönheit des Lebens und der darin vorkommenden Mitmenschen nun intensiv zu genießen??
Mit dem Wissen: jeder Tag könnte der Letzte sein!!

Wer von uns weiß schon, wann der eigene letzte Tag wirklich ist?
Denken wir nicht alle, wir hätten noch so viel Zeit?

 

Ab und zu noch ein klein wenig achtsamer mit sich und seinem direkten Umfeld umzugehen kostet wenig Zeit und meist kein Geld. Vielleicht ist das ab heute ein Anfang – auch für mich als Achtsamkeitstrainer
(das Leben lehrt mich und ich lerne jeden Tag etwas dazu)

 

Ihre Patricia Stähler-Plano